Youngster

Tampons, Tassen oder doch Free Bleeding?

Verschiedene Menstruationsartikel helfen in der Regel gut Etwa 500 Mal bekommt eine Frau im Laufe ihres fruchtbaren Lebens ihre Menstruation. Zwischen 10.000 und 17.000 Menstruationsprodukte werden dabei verwendet. Das ist eine große Menge – und auch eine große Menge Abfall.

Weiterhin beliebt sind Tampons. Sie stehen auf Platz eins der meistgekauften Hygieneartikel, dicht gefolgt von Binden. Im Zusammenhang mit Tampons und der Menstruation wird immer wieder das Toxische Schocksyndrom (TSS) diskutiert, das sehr selten auch bei Tamponträgerinnen auftreten kann. Unter TSS versteht man eine Infektion mit speziellen Staphylococcus-Keimen, die mit Fieber und grippeähnlichen Symptomen einhergeht. Frauen, die diese Anzeichen bemerken, sollten den Tampon sicherheitshalber entfernen. Wer keine Lust mehr auf Tampons und Binden hat, kann auf Alternativen zurückgreifen. Egal, für was man sich entscheidet – eine sorgfältige Monats-Hygiene rund um das ausgewählte Produkt ist und bleibt wichtig. Wiederverwendbar: Menstruationstassen und Menstruationsschwämme

Menstruationstassen und -schwämme werden wie ein Tampon eingeführt. Die Tassen bestehen zu hundert Prozent aus medizinischem Silikon, sind wiederverwendbar und haben eine Haltbarkeit von einem Jahr. Das schont die Umwelt und den Geldbeutel. Beim Menstruationsschwamm handelt es sich um ein nachwachsendes Naturprodukt aus dem Meer, das eine sehr starke Saugkraft besitzt und für mehrere Monate wiederverwendbar ist. Beide Produkte müssen vor und nach der Verwendung stets gründlich gereinigt werden. Neu in der Wäscheschublade: Periodenunterwäsche

Periodenslips sind auslaufsichere Höschen. Die Saugkraft pro Slip entspricht etwa zwei bis drei normalen Tampons. Gewechselt wird, je nach Stärke der Blutung, ein bis drei Mal pro Tag. Vorteil: Periodenunterwäsche trägt nicht auf, ist waschbar und kann mindestens bis zu zwei Jahre verwendet werden. Das spart jede Menge Müll.

Unten ohne oder Free Bleeding

„Free Bleeding“ bedeutet übersetzt „Freie Blutung“ und meint genau das: Frau verzichtet während ihrer Menstruation komplett auf jegliche Hygieneartikel. Dahinter steckt die Beobachtung, dass das Menstruationsblut nicht ständig fließt, sondern in Schüben abgeht. Und diese Schübe gilt es beim freien Bluten abzupassen. Das setzt natürlich ein sehr gutes Körpergefühl voraus! Wenn man also spürt, dass es losgeht, sollte man schnell die Toilette aufsuchen.