Zum Hauptinhalt springen
sidenav

Arbeitsunfähigkeit / Krankengeld

Sie können wegen derselben Krankheit für bis zu 78 Wochen innerhalb von drei Jahren Krankengeld bekommen. Kommt während Ihrer Arbeitsunfähigkeit eine andere Krankheit dazu, verlängert dies nicht die Zahlung von Krankengeld.

Weitere Details
Welche Zeiten werden auf die Höchstbezugsdauer angerechnet?
78 Wochen sind die Höchstbezugsdauer von Krankengeld. Darauf werden alle Zeiten angerechnet,• in denen Sie wegen derselben oder einer weiteren hinzugetretenen Erkrankung arbeitsunfähig sind und Krankengeld bekommen oder• in denen Ihr Krankengeld ruht, zum Beispiel, weil Sie noch Gehalt von Ihrem Arbeitgeber oder weiterhin Einkünfte aus Ihrer Selbstständigkeit bekommen oder weil Sie während einer Rehabilitation Übergangsgeld vom Rentenversicherungsträger erhalten.

Ihr Krankengeld beträgt 70 Prozent Ihres letzten beitragspflichtigen Arbeitsentgelts, maximal aber 90 Prozent Ihres Nettogehalts.

Es ist wichtig, dass Ihre Arbeitsunfähigkeit der bkk melitta hmr fristgerecht durch Vorlage der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung gemeldet wird. Liegt die Bescheinigung nicht innerhalb einer Woche nach deren Ausstellung vor, führt das zum Verlust Ihres Krankengeldes.
Eine Übersendung kann im Original oder als Foto per Onlinegeschäftsstelle, per E-Mail oder per Fax erfolgen. Sofern Sie uns nicht das Original einreichen, ist es wichtig für Sie, dieses für eventuelle Rückfragen aufzubewahren.

Sie schicken uns weiterhin Ihre Krankmeldungen. Sobald wir erkennen, dass die Entgeltfortzahlung endet, senden wir Ihnen automatisch einen Fragebogen zum
Krankengeld.
 

Ab dem Tag, an dem Ihr Arzt Ihre Arbeitsunfähigkeit feststellt, haben Sie Anspruch auf Krankengeld. Dies gilt auch, wenn Sie stationär in einem Krankenhaus oder in einer Vorsorge- oder Reha-Einrichtung behandelt werden. Meist springt die Krankenkasse ab der siebten Woche nach der ersten Krankschreibung ein, denn die meisten Arbeitnehmer haben Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber.
 

Es gibt kein festes Datum, an dem für alle unsere Versicherten das Krankengeld ausgezahlt wird. Die Zahlung wird immer individuell an Ihre Situation angepasst.

Weitere Details
Wir zahlen Ihnen Ihr Krankengeld möglichst direkt nach Eingang Ihrer Krankmeldung und immer bis zu dem Datum, an dem die aktuellste Bescheinigung von Ihrem Arzt ausgestellt wurde - also immer rückwirkend.


Beispiel:
Sie sind bereits durch eine vorherige Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung krank geschrieben und haben nun Anspruch auf Krankengeld ab dem 12. Oktober 2020. Ihr Arzt schreibt Sie am 1. November 2020 erneut krank, diesmal bis zum 15. Dezember 2020. Sie reichen die Bescheinigung danach bei uns ein. Die BKK zahlt Ihnen dann vom 12. Oktober 2020 bis 1. November 2020 Krankengeld.

Da es sich bei dem Datum auf Ihrer Bescheinigung immer nur um ein voraussichtliches Datum handelt, können wir nur bis zum Tag der Ausstellung zahlen. Sollten Sie tatsächlich einmal vorzeitig wieder arbeitsfähig sein, ersparen wir Ihnen dadurch aufwendige Rückzahlungen. Wenn Sie wieder arbeitsfähig sind, informieren Sie uns einfach per „Erklärung zur Arbeitsaufnahme“ – diese wird Ihnen zu Beginn Ihres Krankengeldbezugs zugesandt – oder telefonisch darüber und Sie erhalten Ihr restliches Krankengeld.
 

Dazu gehören beispielsweise Krankengeld und Mutterschaftsgeld sowie weiterenEntgeltersatzleistungen, die wir im Folgenden auflisten:

Weitere Details

  • Wahltarif-Krankengeld und Versorgungskrankengeld
  • Verletztengeld auch bei Erkrankung eines Kindes
  • (Versorgungs-)Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes - auch aus Wahltarifen
  • Mutterschaftsgeld und den Zuschuss dazu
  • Übergangsgeld
  • Krankengeld bei Spende von Organen und Geweben

Wir übermitteln die Höhe und den Zeitraum der im gesamten Kalenderjahr gezahlten Entgeltersatzleistungen direkt auf elektronischem Weg an das Finanzamt.

Stichtag für die Zahlung des laufenden Jahres ist jeweils der 10. Januar des Folgejahres. Das bedeutet: Haben wir Ihnen bis zum 10. Januar 2020 Entgeltersatzleistungen für das Jahr 2019 oder für frühere Jahre gezahlt, werden diese Zahlungen dem Jahr 2019 zugeordnet. Spätere Zahlungen berücksichtigt das Finanzamt dagegen für das Jahr 2020. Unsere Übermittlung erfolgt jeweils bis zum 28. Februar des Folgejahres. Anschließend teilen wir Ihnen schriftlich mit, um welche Daten es sich handelt.


Angabe in der Steuererklärung
Wenn Sie Entgeltersatzleistungen wie zum Beispiel Krankengeld erhalten, müssen Sie die Brutto-Beiträge in Ihrer Steuererklärung angeben. Eine Bescheinigung über die gezahlten Leistungen brauchen Sie dem Finanzamt nicht vorzulegen.
Da sich die Formulare regelmäßig ändern, können wir Ihnen nicht die genaue Stelle
mitteilen, wo Sie die Geldleistungen eintragen müssen. Allerdings können Sie auf der
Internetseite des Steuer-Verwaltungsprogramms Elster erfahren, wo genau Sie sie eintragen müssen. Geben Sie einfach "Entgeltersatzleistungen" in die Suche ein.
 

Wir möchten Ihre individuelle Situation gern mit Ihnen persönlich besprechen. Bitte rufen Sie dafür Ihren persönlichen Ansprechpartner/in an.

Sie haben wegen einer Erkrankung schon einmal für 78 Wochen innerhalb von drei Jahren Krankengeld erhalten? Dann können Sie wegen dieser Krankheit erst wieder Krankengeld bekommen, wenn ein neuer Drei-Jahres-Zeitraum begonnen hat. Darüber hinaus müssen noch weitere Voraussetzungen erfüllt sein.


Wann bekomme ich erneut Krankengeld?

  • Sie müssen mit Anspruch auf Krankengeld versichert sein, wenn Sie erneut arbeitsunfähig werden.
  • In der Zwischenzeit dürfen Sie mindestens sechs Monate nicht wegen dieserKrankheit arbeitsunfähig gewesen sein.
  • Sie müssen in dieser Zeit mindestens sechs Monate erwerbstätig gewesen sein oder der Arbeitsvermittlung zur Verfügung gestanden haben.

Jeder, der vor seiner Arbeitsunfähigkeit in der Pflege-, Renten- oder Arbeitslosenversicherung pflichtversichert war, muss die Beiträge für diese Sozialversicherungen auch dann zahlen, wenn er Krankengeld erhält.


Weitere Details
Dadurch sichern Sie Ihren Versicherungsschutz. Bei einer späteren Rentenbewilligung haben Sie daher keine Nachteile.
Wenn Sie arbeitslos sind, werden Ihnen keine Beiträge abgezogen. Die Ausnahme bildet der Beitragszuschlag in der Pflegeversicherung für Kinderlose ab 23 Jahren.
Unser Service für Sie: Die BKK meldet die Zeiten direkt an den entsprechenden Rentenversicherungsträger - Sie brauchen sich darum nicht zu kümmern. Außerdem ziehen wir Ihren Anteil an den Beiträgen vom Krankengeld ab und überweisen ihn direkt an die jeweilige Versicherung.

In vielen Fällen können wir Ihnen Ihren Ausfall in Höhe des Krankengeldes bezahlen.
Damit wir das für Sie individuell klären können, melden Sie sich bitte bei uns. Wir sind montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 14:30 Uhr für Sie da.